4359236389_7da6b11ac5_o

Auf den Spuren der Eltern

Soll ich den gleichen Beruf wie meine Eltern erlernen oder möchte ich lieber etwas ganz anderes machen? Diese Frage hat sich der Eine oder Andere sicherlich schon gestellt. Doch wie sieht die richtige Entscheidung aus?

Darauf gibt es leider keine allgemeingültige Antwort. Was für den Einen geeignet ist, kann für den Anderen abstoßend sein und als Druck empfunden werden. Du solltest dir also von Anfang an gut überlegen, ob du denselben Job wie deine Eltern ergreifst oder ob du dich anders orientierst.

Schon Kinder übernehmen sehr viel aus Leben ihrer Eltern. Deren Lebensstil überträgt sich automatisch auf die Kinder. Das kann sowohl positiv als auch negativ sein. Ein Kind kann nicht beeinflussen, was es erlebt. Die Erziehung und das Familienleben zu Hause tragen schon im frühen Kindesalter einen enormen Teil zu späteren Verhaltens- und Denkweisen bei. Oft dienen neben den Eltern auch die Großeltern als Vorbilder, zu denen die Kinder aufschauen und an denen sie sich orientieren. Daher ist es später für viele Jugendliche schwer, sich aus dem gewohnten Umfeld zu lösen, sich umzuorientieren und sich auf etwas komplett Neues einzulassen.

Die Entscheidung darüber, ob Kinder ihren Eltern beruflich nachfolgen wollen, sollte ganz allein vom Kind ausgehen, ohne dass die Eltern Einfluss nehmen. Ganz im Gegenteil, sie sollten durchaus versuchen, die Kinder auf neue Ideen zu bringen. Ein Denkanstoß wie „Hast du dir eigentlich auch schon einmal überlegt etwas ganz anderes zu tun“ kann helfen und den Kindern eine große Last von den Schultern nehmen. Denn dadurch merken sie, dass von ihnen nicht verlangt wird, in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten. Bleibt das Kind dennoch bei seiner Überzeugung, ist es vielleicht doch die richtige Entscheidung.

Auf keinen Fall sollte ein Beruf nur ergriffen werden, weil beispielsweise ein attraktiver Verdienst dahinter steht. Wenn man keine Lust auf eine Tätigkeit hat, sich immer quält und zur Arbeit schleppt, ist niemandem geholfen. Die eigene Zufriedenheit und das Wohlbefinden sollten wichtiger sein als das Gehalt.

Daher auch der Aufruf an alle Berufseinsteiger: Überlegt euch im Voraus gut, was ihr wollt, beziehungsweise was ihr nicht wollt. Die Hauptsache ist, dass ihr Spaß habt, an dem was ihr tut und dass ihr jeden Morgen gerne zur Arbeit geht.