Das Plus bei SWG

Da hat er aber gestaunt, als er seine neue Stelle bei SWG angetreten hat. Das hat er ja in seinem Arbeitsleben bisher noch nie erlebt – und er ist nicht gerade ein Berufseinsteiger: bei Getränken wie Kaffee, Tee und Kakao dürfen sich die Mitarbeiter kostenlos bedienen, und selbst Wasser kann man sich aus den aufgestellten Automaten zapfen. Wer da am Arbeitsplatz zu wenig trinkt ist wirklich selbst schuld!


Das ist doch mal eine schöne Geste der Geschäftsleitung: zum Einstieg in den Sommer, wenn manche ihren Maibaum stellen, den Balkon bepflanzen, oder die Wanderschuhe schnüren, da bekommen SWG-Mitarbeiter einen Six-Pack Bier, eine Topfpflanze oder einen Rucksack mit Vesper dazu. Ganz einfach so, mit einem netten Brief vom Chef. Und ganz ohne eine Vorbedingung wie „Sollerfüllung“, oder eine Aufforderung zu Höchstleistungen. Einfach nur als „Dankeschön“! Ich finde, eine schöne Geste!


Dass ich mein Geld an der Maschine verdiene habe ich mir ja selbst ausgesucht. Ich bin halt eher ein Praktiker, und die Zahlenwelt ist nicht so ganz meine Sache. Aber für das Unternehmen interessiere ich mich schon – wie hoch der Umsatz ist, und wie ich den Gewinn mit meiner Arbeit beeinflussen kann. Weil nämlich eine immer pünktliche Zahlung und ein attraktives Gehalt in unserer Welt gar nicht selbstverständlich sind.

Obwohl, hier bei SWG schon. Zumindest hab ich es noch nie anders erlebt. Selbst eine Erfolgsprämie gibt es. Weil nämlich die Mitarbeiter davon profitieren sollen, wenn es dem Unternehmen gut geht.

Sagt der Chef.
Recht hat er!

Das könnte dich interessieren