Zeit überbrücken – aber wie?

Um dein Konto etwas aufzubessern, hast du verschiedene Möglichkeiten. Du könntest zum Beispiel einen Ferienjob machen. Dies ist in vielen Firmen möglich. Bei den Unternehmen SWG und R. Stahl kannst du in vielen verschiedenen Bereichen unterstützen.

Mögliche Bereiche hierfür sind beispielsweise:

  • Unterstützende Tätigkeiten in der Produktion
  • Unterstützende Tätigkeiten in der Logistik
  • Unterstützende Tätigkeiten in der Verwaltung

Bitte beachte aber, dass du, um einen Ferienjob machen zu können, mindestens 16 Jahre als sein musst. In vielen Unternehmen wird in Schichten gearbeitet. Dafür gibt es oft mehr Geld. Um allerdings in Schichten arbeiten zu dürfen, musst du mindestens 18 Jahre alt sein.

Um die Zeit nach der Schule sinnvoll zu überbrücken, bietet es sich an, entweder etwas Geld zu verdienen, sich sozial etwas zu engagieren, die Welt zu bereisen oder einfach alles auf einmal.

Du kannst auch schon während der Schulzeit in Form eines Nebenjobs etwas Geld verdienen. Gerade im Hinblick auf den Führerschein oder ein eigenes Auto ist es sicher von Vorteil, etwas Geld auf der Seite zu haben. Du kannst zum Beispiel im Supermarkt Regale auffüllen, an der Kasse die Ware kassieren, bei Inventuren helfen, in Restaurants kellnern, in der Küche helfen oder – je nach Noten – sogar Nachhilfe geben. Du siehst, die Möglichkeiten hierfür sind nahezu grenzenlos. Wichtig ist natürlich, dass du die Schule nicht vernachlässigst und dich trotz deines Nebenjobs auf deine Noten und einen guten Abschluss konzentrierst.

Du möchtest dich nach der Schule lieber sozial engagieren?

Kein Problem! Mach doch ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ). Das kannst du ganz nach Belieben in verschiedenen Bereichen absolvieren. Ältere Menschen im Altersheim freuen sich immer über junge Menschen, die ihnen Gesellschaft leisten und sich mit ihnen beschäftigen. Auch im Krankenhaus, beim DRK (Deutsches Rotes Kreuz), in Behindertenwerkstätten, im Kindergarten oder sogar im Tierheim werden meist helfende Hände gebraucht. Das hat, neben deiner persönlichen Entwicklung, oft auch positive Effekte auf deine Bewerbung.

Du möchtest zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und nebenbei noch was von der schönen weiten Welt sehen?

Dann mach dein FSJ doch im Ausland. Das kannst du ganz einfach über eine Organisation managen. Die Leute, die dort arbeiten, kennen sich bezüglich Visumsbeantragung, erforderlichen Impfungen und Voraussetzungen bestens aus und können auf deine persönlichen Wünsche eingehen. Du kannst die Welt auch in Form von „work and travel“ erkunden. Das ist eine Möglichkeit Geld zu verdienen, das dann wiederum zum Reisen ausgegeben werden kann. Auch hier könnten die Herausforderungen nicht abwechslungsreicher sein. Ob arbeiten auf einer Ranch, Gemüse ernten auf den Feldern, in einer Familie auf die Kinder aufpassen und dadurch die jeweilige Kultur hautnah kennenlernen, oder, oder, oder. Auch hier erweiterst du deinen persönlichen Horizont und bringst deine Fremdsprachenkenntnisse auf Vordermann. Und das kann dir in jeder Situation deines Lebens nur von Vorteil sein.

Achale Bateaty

Geld verdienen in den Sommerferien – Ferienjob bei SWG Produktion

„Ursprünglich komme ich aus Kamerun, wohne nun aber mit meiner Familie in Schwäbisch Hall. Über meine Mutter bin ich auch auf diesen Ferienjob aufmerksam geworden. Sie macht afrikanische Frisuren und hatte eine Kundin, die uns SWG als Arbeitgeber empfohlen hat. Nun bin ich schon das zweite Mal hier. Und es stimmt, was die Bekannte gesagt hat, hier sind alle super nett und man wird gut betreut. Es gefällt mir wirklich gut bei SWG.“

Phuc Le

Ferienjob für eine gute Sache

„Hallo, mein Name ist Phuc, ich feiere nächste Woche meinen 18. Geburtstag und habe dieses Jahr die Schule mit dem Abi abgeschlossen. Jetzt mache ich für 10 Wochen einen Ferienjob bei SWG Produktion im Bereich der Wärmebehandlung. Mit dem verdienten Geld fliege ich für 6 Wochen nach Vietnam. Anlass für diese Reise sind eigentlich meine Großeltern. Diese sind nun auch schon älter und es geht ihnen nicht mehr ganz so gut, vielleicht ist dies die letzte Möglichkeit, dass ich sie sehen kann.“

Paul Finkbeiner

Abi und dann? – Ferienjob bei SWG

„Hi, ich bin Paul. Nach meinen Abi werde ich von ­De- ­zember bis Mai nach Asien in den Urlaub gehen. Nach der Bewerbung auf den Ferienjob kam auch schnell die Zusage. Angefangen habe ich mit Schrauben stecken in der Härterei. Aufgrund der anstehenden Urlaubszeit wurde ich dann auch am Kammerofen eingelernt. Klar ist das bei den warmen Temperaturen mühsam und anstrengend, aber viel wichtiger ist es doch, dass es Spaß macht und das Arbeitsklima stimmt. Und das ist bei SWG der Fall. Ich wurde gleich willkommen geheißen und sehr gut betreut. Umso mehr freut es mich, dass ich den Ferienjob nun nochmals verlängern konnte.“