Azubis zu allgemeinen Themen

Anna, 16 Jahre aus Waldenburg, zum Thema Umwelt und Energie

Umweltschutz ist für mich ein wichtiges Thema, weil wir hier in so einer schönen Landschaft wohnen. Da wird mir ganz anders, wenn ich höre, dass jetzt schon mehrere Male Castortransporte per Schiff über den Neckar erfolgt sind. Ich möchte gar nicht daran denken, was da passieren kann.

Dabei könnten wir so viel Energie sparen, wenn alle mitmachen würden. Es reichen ja Kleinigkeiten, die niemandem wirklich weh tun. Ich finde es schade, dass viele aus Bequemlichkeit Strom verschwenden und zum Beispiel die Stereoanlage auf Standby lassen, nur damit man sie jederzeit mit der Fernbedienung einschalten kann. Und wer macht sich Gedanken drüber, wieviel Energie für die Produktion von Alufolie nötig ist? Wenn man stattdessen das Vesper in Butterbrotpapier oder eine Brotdose packt, hat man schon viel Gutes getan! Auf lange Sicht brauchen wir dann vielleicht keine Atomenergie mehr, aber auch weniger Windräder, die optisch nicht so toll in unsere Landschaft passen.

 

Leon, 18 Jahre aus Öhringen, zum Thema Asylpolitik

Ich verstehe Leute nicht, die in Flüchtlingsheimen Feuer legen. Dort wohnen Menschen, oft sogar Familien mit Kindern, die bei uns Schutz gesucht haben. Müsste ich meine Heimat wegen Krieg verlassen, wäre ich auch froh, wenn ich eine sichere Zuflucht hätte, von der aus ich sehen kann, wie es weitergeht. Ich finde, das müssen wir allen Menschen ermöglichen, die vor Krieg im eigenen Land geflohen sind.

Natürlich verstehe ich auch, dass wir nicht alle Flüchtlinge auf Dauer aufnehmen können. Viele verlassen ihr Land aus wirtschaftlichen Gründen. Statt diese Menschen einfach wieder auszuweisen, sollten wir überlegen, wie man die Wirtschaft in diesen Ländern unterstützen kann. Denn wenn die Menschen von dort gar nicht erst zu uns kommen müssen, weil sie in ihrer Heimat eine Perspektive sehen, können wir dem Rest einfacher helfen.